ACHTUNG!!

AUF ZUR

8.DADAMENTA

        Aktuell        Veranstaltungen        Medien        Partner        Presse        die 22 Dada-Thesen

Weimarer Manifest        Rede Weimarpreis        M. v. Hintzenstern        ROYAL-DADA             日本におけるダダ            dadainrostock

[Dada] Löhner-Beda, Fritz. (1883-1942) & Hajós, Karl. (1889-1950) & Ortmann, Wolfgang. (1885-1967). "Dadaistische Fox-Trot" - Original Sheet Music. Berlin: Berliner Bohème-Verlag K. Brüll. 1920, Aufnahme vom dadaistischen Neujahrsempfang und Ausstellungs-eröffnung 100 Jahre Dada Berlin am 19.1. in der Galerie am Markt 21 in Weimar mit Norico Kimura/Gesang, Daniel Hoffmann/Trompete und  Michael von Hintzenstern/Harmo-nium. (Hintergrund: Absurde Chor Weimar und Publikum)

                               Aufnahme: Horst Dorn

v.l.n.r. Wolfgang Szallies (Galerie am Markt 21 in Weimar), Konstantin Bayer (Galerie Eigenheim Berlin) und dem Ensemble der Dadamenta mit Daniel Hoffmann, Axel Görmarsson Görmar und Michael von Hintzenstern am 29. März 2018 zur Jubiläumsveranstaltung 100 Jahre Club Dada in der Galerie Eigenheim in der Linienstraße, Ecke Oranienburger in Berlin Mitte.

                                Foto: Constanze König

AUF ZUR

8.DADAMENTA

Im Rahmen der siebten Dadamenta und im 102. Dada-Jahr kommt Dr. Emanuele La Rosa nach Weimar. Der Linguist aus Neapel wird seinen Vortag "Zeitgenössische Rezeption und Entwicklungen des Dadaismus in Italien" präsentieren. In dem Vortrag wird er seine Studien zur Entwicklung des Dadaismus in Europa vorstellen. Sein Schwerpunkt liegt dabei auf Italien und den dadaistischen Einflüssen aus Deutschland und anderen europäischen Ländern. Es wird der Frage nachgegangen, wie sich die Kontakte zwischen italienischen Künstlern und den europäischen Dadaisten anbahnten. Dabei werden auch Bezüge zu Weimar hergestellt, denn La Rosa hält die Stadt für einen kleinen, vergessenen dadaistischen Leuchtturm. Der Vortrag findet auf Einladung von Micheal von Hintzenstern statt, Initiator der Dadamenta und Dadadekade.

DADA? Una pazzia criminale! (Dada? Ein krimineller Wahnsinn!) - so heißt das aktuelle Buch des 32jährigen Neapolitaners. Für diese Arbeit wertete La Rosa zahlreiche Zeitungsartikel aus der Zeit zwischen 1916-1945 aus, und analysierte die darin enthaltenen zeitgenössischen Rezeptionen, Bewertungen, Strömungen und Tendenzen. Für seinen Vortrag in Weimar fasst er das Werk zusammen. Im Anschluss an seinen Vortag freut sich Emanuel La Rosa auf ein Gespräch mit dem Publikum.

Emanuele La Rosa, geboren 1986 in Neapel, studierte Neuphilologie in Neapel und Heidelberg. Seit 2012 lebt und arbeitet er in Deutschland. 2017 promivierte über die Neo-Avantgarde in Italien an der Universität Eichstätt-Ingolstadt. Seine wissenschaftlichen Interessen richten sich auf die avantgardistische Kunst und Literatur mit Schwerpunkt auf den Dadaismus. In seiner aktuellen Monografie DADA? Una pazzia criminale! (Dada? Ein krimineller Wahnsinn!, (Robin-Verlag, Turin März 2018)) beschäftigt er sich mit der Entwicklung des Dadaismus in Italien.


Herr Emanuele La Rosa stünde im Vorfeld auch für ein Telefoninterview zur Verfügung. Sie erreichen ihn unter der Nummer: 0157 - 303 324 52


Pressekontakt: Christian Hofmann 0177 - 5 76 76 05

 

Dr. Emanuele La Rosa mit seinem Buch DADA? Una pazzia criminale! (Foto: Kath. Frauenfeld)

DADA zum Pfingstfest

Der DADAISMUS zwischen Italien und Deutschland

Ein Vortrag von Dr. Emanuele La Rosa

Mai 2018, 17.00 Uhr in der Galerie Eigenheim,

(Weimarhallen Park)

PREISAUSSCHREIBEN!!

Kontakt: Impresario A. Görmarsson * org@dadamenta.eu * +49/ 17645706820