Große Resonanz in Zürich

                                                                          Ensemble der Dadamenta Weimar gastierte im Cabaret Voltaire


Glückliche Gesichter nach einem gefeierten Auftritt in Zürich. Das "Ensemble der Dadamenta Weimar" gastierte am 13. Februar im "Cabaret Voltaire", dem Geburtsort des Dadaismus. Im Rahmen der groß angelegten Feierlichkeiten zum Jubiläum "100 Jahre Dada" bot es einen Querschnitt seines Repertoires aus fünf Themenjahren der "Dada-Dekade 2012-2022". Besondere Beachtung fanden wenig bekannte Werke aus Japan und Holland. Zum Höhepunkt gestaltete sich Michael von Hintzensterns Komposition "Zürich - Züklon - Züankaly", bei der im Finale das Publikum mit Sprechchören einbezogen wurde, bis die historischen Räumlichkeiten bebten. Leandro Davies vom Cabaret Voltaire zeigte sich beeindruckt "von der Perfektion und Durchschlagskraft der Akteure". Der Abend konnte auch per Live-Stream im Internet gesehen werden. 

Unser Foto zeigt (v. l. n. r.): Daniel Hoffmann. Axel Görmar Görmarsson, Norico Kimura, Gabriele Stötzer und Michael von Hintzenstern. 

Die Ausstellung "100 Jahre Dada und Dada-Dekade 2012-2022" in der Weimarer Galerie Markt 21 ist noch bis 17.Februar (ab 18 Uhr) geöffnet.

Zur 5. Dadamenta wird am 21. Mai eingeladen, wobei wieder das Jubiläum "100 Jahre Dada Zürich" im Mittelpunkt stehen wird. 

        Aktuell        Veranstaltungen        Medien        Partner        Presse        die 22 Dada-Thesen

back

Kontakt: Impresario A. Görmarsson * org@dadamenta.eu * +49/ 17645706820

Voltaire mit Perücke nach Jean-Antoine Houdon (Marmor 1778), mit (li.) Model Spiegelgasse 1 und Fotos im Cabaret Voltaire.     Foto: Görmarsson

   Fotos: N. Kimura


13. Februar, 20 Uhr, Cabaret Voltaire (Spiegelgasse 1), Zürich:


ZÜRICH – ZÜKLON – ZÜANKALY

Das «Ensemble der Dadamenta Weimar« bietet als Brückenschlag zum 100-jährigen Dada-Gründungsjubiläum in Zürich einen Querschnitt durch seine bisherigen Programme, deren Bogen von den Anfängen (Kurt Schwitters, Tristan Tzara, I. K. Bonset, Hannah Höch, Erik Satie, Erwin Schulhoff) über Dada Japan (Jun Tsuji, Shinkichi Takahashi und Éisuke Yoshiyuki) bis zur post-dada- istischen Gegenwart (Michael von Hintzenstern, Gabriele Stötzer) gespannt ist…